|  Wochenberichte

Wochenbericht für die 25. Kalenderwoche 2017


Liebe Leserinnen und Leser meines Wochenberichts,

meine vorletzte Sitzungswoche in dieser Wahlperiode begann mit der AG Bildung am Dienstagmorgen. Hier ging es hauptsächlich um die geplante Reform der Pflegeausbildungen, über die wir Ende dieser Woche im Plenum abstimmen werden. Überall in Krankenhäusern und Altenheimen fehlen Pflegekräfte. Prognosen zufolge könnten 2025 im ganzen Land bis zu 200.000 Stellen unbesetzt bleiben. Das macht deutlich, dass wir heute mit einer attraktiven Pflegeausbildung den Grundstein dafür legen müssen, damit die Versorgung durch qualifizierte Fachkräfte morgen gesichert ist.
Dafür sollen die bisherigen … Zum Artikel

  |  Wochenberichte

Wochenbericht für die 24. Kalenderwoche 2017


Liebe Leserinnen und Leser meines Wochenberichts,

dies war die letzte Wahlkreiswoche vor der Sommerpause und deswegen randvoll mit Terminen.

Montag starteten die Termine mit einem Besuch bei Solarlux. Gegründet 1983, hat Solarlux heute 650 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter vor Ort (insgesamt 850) und ist einer der führenden Anbieter von Glasfaltwänden, Glasanbauten sowie Balkon- und Fassadenlösungen. Der Betrieb ist Ende letzten Jahres von Bissendorf nach Melle gezogen. Der neue Firmensitz ist richtig gut geworden und energetisch sehr durchdacht. Im Gespräch mit dem Geschäftsführer Stefan Holtgreife und Personalchef Oliver Neils haben wir uns auch über die Situation am Ausbildungs- und Arbeitsmarkt unterhalten. Solarlux hat eine gute … Zum Artikel

  |  Wochenberichte

Wochenbericht für die 22. Kalenderwoche 2017


Liebe Leserinnen und Leser meines Wochenberichts,

diese Woche begann für mich am Dienstag mit der AG Bildung. Die SPD-Fraktion will die berufliche Bildung noch vor der Sommerpause zu einem großen Thema machen. Deshalb haben wir ein Positionspapier dazu geschrieben, um unsere Forderungen in diesem Bereich klarzumachen. Das Papier haben wir in der AG diskutiert und werden es dann in der Fraktionssitzung hoffentlich so verabschieden.
Anschließend ging es zum Zukunftsdialog Agrar & Ernährung. Dort nahm ich an der Podiumsdiskussion zum Thema „Das Ende der Landwirtschaft“ teil. Einig waren wir uns darin, dass die Zukunft der Landwirtschaft im Dialog mit Politik, Wirtschaft und Wissenschaft liegt. Die Digitalisierung wird dabei eine wichtige Rolle spielen.
Zurück im Bundestag tagte die Fraktion. … Zum Artikel

  |  Wochenberichte

Wochenbericht für die 20. Kalenderwoche 2017


Liebe Leserinnen und Leser meines Wochenberichts,

vergangene Woche reiste ich im Rahmen des Bildungsausschusses nach Israel und Jordanien. Es war eine aufschlussreiche und anstrengende Reise. Vor allem Jerusalem hat mich sehr beeindruckt: Eine der schönsten Städte, die ich bis jetzt gesehen habe.

Am Montagvormittag ging es dann direkt nach Berlin, um dort mit dem Staatssekretär Aeikens im Landwirtschaftsministerium über die Realisierung der IT-Plattform zur Digitalisierung der Landwirtschaft zu sprechen. … Zum Artikel

  |  Wochenberichte

Wochenbericht für die 18. Kalenderwoche 2017


Liebe Leserinnen und Leser meines Wochenberichts,

mich beschäftigt weiterhin die Schließung der Homann-Werke. Ich habe am Sonntag auf der Demonstration in Dissen geredet und habe mich über die große Beteiligung gefreut. Ein deutliches Signal an den Müller-Milch-Konzern!

Der Dienstag stand ganz im Zeichen der Kommunalpolitik. Nachmittags Fraktionssitzung im Kreistag und abends Kreisvorstandssitzung in Bramsche.

Am Mittwoch besuchte ich das VW-Werk in Wolfsburg. Mich interessierte, wie VW seine Berufsausbildung organisiert und ob so wichtige Themen wie die Digitalisierung in die Ausbildung mit einfließen. Alleine in Deutschland bildet VW 13.000 junge Menschen aus, in 32 Berufen. … Zum Artikel

  |  Wochenberichte

Wochenbericht für die 17. Kalenderwoche 2017


Liebe Leserinnen und Leser meines Wochenberichts,

Ende letzter Woche hat mich eine Nachricht zutiefst geschockt: Die Firma Homann macht seine Standorte in Dissen und Bad Essen dicht. Das heißt, 1.200 Mitarbeiter verlieren ihre Arbeit. Was das für jeden Einzelnen und deren Familien bedeutet, möchte ich mir nicht ausmalen. Ich bin fassungslos, dass ein nicht ortsansässiger Konzern wie Müller-Milch einen 100 Jahre alten Standort aufgibt. … Zum Artikel